Die POPkörner
Die POPkörner

Die POPkörner. Ein Stern für Lou (Band 1)

Das Einzige, worauf Lou sich freut, wenn sie an Hamburg denkt, ist ihre Cousine Motte. Doch die reagiert anders als erwartet auf die Verwandtschaft aus Kanada. Und auch in der neuen Schule hat Lou es sich einfacher vorgestellt: Hier machen ihr schon bald die Klassendiva Billie und die schüchterne Rosa das Leben schwer. Doch so schnell gibt Lou nicht auf! Als im Musikunterricht ein ganz besonderes Projekt angekündigt wird, stehen die vier Mädchen plötzlich vor einer unlösbaren Aufgabe. Denn vier sind eindeutig drei zu viel. Oder?

Der POPkörner-Song »Von einem andern Stern«

Stefanie Taschinski | Vignetten von Silke Schmidt
Die POPkörner. Ein Stern für Lou (Band 1)
224 Seiten • ISBN 978-3-401-06686-8 • 12,99 € • ab 10 Jahren

 

Prolog

Auf den Wellen tanzte das rote Wasserflugzeug, das sie nach Vancouver bringen sollte. »Seid ihr alle gut angeschnallt?«, fragte der Pilot und griff nach dem Zündschlüssel.
Lou, die vorne auf dem Sitz neben dem Piloten saß, zog ihren Gurt fester und drehte sich um. »Startklar?«
»Ja, Lusi!«, antwortete ihr kleiner Bruder Anton. Herr Blum legte den Arm um seine Frau. »Sind wir so weit?«
»Ja«, seufzte Frau Blum und sah mit geröteten Augen hinter ihrem Taschentuch hervor. Auch Lous Herz fühlte sich ziemlich schwer für so ein kleines Flugzeug an.
In diesem Moment startete der Pilot den Motor. Ein Beben ging durch die Maschine, und während das Flugzeug langsam auf seinen Kufen über das Wasser glitt, drehte sich der Propeller immer schneller, bis die einzelnen Propellerblätter nicht mehr voneinander zu unterscheiden waren. Unter Lous Füßen vibrierte der Metallboden und sie fühlte, wie ihre Beine zitterten.
»Auf Wiedersehen ... Alert Bay«, flüsterte sie der grünen Insel zu, auf der sie die letzten fünf Jahre gelebt hatte. Hinter den Felsen und moosbewachsenen Sitkafichten leuchtete noch einmal das helle Holz ihrer Blockhütte auf. »Auf Wiedersehen!« ... weiterlesen

ImpressumArena Verlag • Illustrationen © Arena Verlag/ Silke Schmidt